Ein niedergeschlagener und schmutziger Leitfaden zum Podcasting

Eine Buchbesprechung über das Buch von Michael O’Connell

Turn Up the Volume: A Down and Dirty Guide to Podcasting

Turn Up the Volume vermittelt Journalismus-Studenten, Fachleuten und anderen an der Produktion von Audio-Inhalten interessierten Personen das nötige Know-how, um einen Podcast zum ersten Mal zu starten. Es befasst sich mit den einzigartigen Herausforderungen, denen sich Anfänger-Podcaster bei der Produktion von Audioinhalten auf professionellem Niveau für die Online-Verteilung stellen müssen. Anfänger können lernen, wie man mit den technischen und konzeptionellen Herausforderungen bei der Einführung, Bearbeitung und Veröffentlichung eines Podcasts umgeht.

In diesem Buch werden die Leser mit verschiedenen Techniken und Formaten des Podcasting vertraut gemacht. Es enthält die Stimmen von Branchenexperten, die ihre Erfahrungen bei der Produktion ihrer eigenen Podcasts und Podcast-Inhalte schildern. Es wird auch untersucht, wie Datenanalysen dazu beitragen können, das Publikum zu vergrößern und Strategien für Marketing und Monetarisierung zu entwickeln. In verständlicher Form geschrieben, bietet Ihnen Turn Up the Volume einen klaren und detaillierten Weg zum Start Ihres ersten Podcasts.

Du weißt doch, dass man sagt, dass jeder eine Geschichte hat? Nun, jetzt scheint es so, als hätte jeder einen Podcast. Egal, ob Sie einen Podcast haben oder nicht, wenn Sie die Medienproduktion unterrichten, sollten Sie die Podcast-Produktion für zukünftige Medienschaffende unterrichten. Dies ist eine übertragbare Fähigkeit, die Studenten nach ihrem Abschluss haben sollten.

Der Radio-Veteran Michael O’Connell hat einen gut organisierten und leicht verständlichen Leitfaden für Podcasts zusammengestellt. Er verweist auf viele persönliche Interviews in der ersten Person, per Telefon und Skype, in denen Podcaster und Radioproduzenten ihre Erfahrungen mit Arbeitsabläufen, Geräten usw. austauschen (S. 36). Auch seine Erfahrungen als Co-Moderator des Podcasts It’s All Journalism teilte er immer wieder mit, sowohl positiv als auch negativ.

Am Ende jedes Kapitels gibt es Aktivitäten. Es ist eine Kombination aus einer Zusammenfassung und Dingen, die Sie auf dem Weg zur Produktion Ihres ersten Podcasts machen können. Diese Aktivitäten sind ein guter Einstieg für Anfänger, z. B. für Studenten, und bringen sie dazu, ihre Podcast-Idee(n) kritischer zu hinterfragen. Sie können diese Aktivitäten auch als Teil eines Podcasting-Moduls in einem Medienproduktionskurs, aber auch in einem Audioproduktions-Kabinenlager oder einem Podcast-Workshop einsetzen.

Ein starker Tipp in Kapitel 3, „Vorbereitung auf die erste Episode“, war eine Idee, die von Phil Mackey, einem Kolumnisten und Radiomoderator, geteilt wurde. Einfach ausgedrückt: Wenn Sie eine Podcast-Idee vorschlagen, sollten Sie fünf Episoden im Voraus planen. Das ist eine Möglichkeit, die Langlebigkeit zu gewährleisten, wenn dies das Ziel Ihres Podcasts ist. Dies könnte in einem Kurs über Podcasting als Teil der Vorproduktionsphase genutzt werden, in dem 1-3 Wochen der Planung gewidmet werden.

O’Connell hat die Notwendigkeit eines Produzenten und die verschiedenen Rollen der Produzenten bei Podcasts voll und ganz in Angriff genommen. Insbesondere Nigel Poor, von dem relativ neuen und erfolgreichen Podcast Ear Hustle, sprach über die Anfänge des Podcasts und die Fähigkeiten seines Produktionsteams.

Lange Blockzitate im ganzen Buch dokumentieren Geschichten von Podcast-Produzenten sowie Geschichten darüber, wie man Podcasts aufnimmt, wenn die Gastgeber in verschiedenen Städten oder Ländern sind. Wenn Sie daran denken, Live-Podcasts zu erstellen, also Podcasts, die vor einem Live-Publikum aufgenommen werden, gibt es auch dazu Ratschläge.

Apropos Interviews: Wenn Sie versuchen, Ihre Interviewfähigkeiten zu verfeinern, bietet O’Connell im Kapitel „Turn Your Idea into Audio“ eine Fülle von Wissen zu diesem Thema. Es gibt sogar eine Debatte darüber, ob Vorinterviews durchgeführt werden sollen oder nicht. Was die Strukturierung eines Podcasts betrifft, so ist dieses Buch großartig in Bezug auf die Menschen, mit denen O’Connell gesprochen hat, von kleinen Produktionsteams bis hin zu großen Organisationen wie Public Radio Exchange, die unter anderem Audioinhalte produzieren und vertreiben. Es gab nützliche Informationen über das Pitchen von Storyideen für Podcasts, wie z.B. die Verwendung eines Pitch-Formulars und die anschließende Überprüfung von Storyideen durch Recherchen, um zu sehen, wie eine starke Idee entsteht. Insgesamt wäre es aufgrund des Reichtums von Kapitel 3 gut, sich im Unterricht auszutauschen, um den Produktionsprozess aus einer organisatorischen Perspektive zu beleuchten und Ideen zu konzeptualisieren.

Das Buch ist flüssig und enthält viele Fotos von Podcasters, die für das Buch eingesehen wurden, sowie Abbildungen von Ausrüstung und Ausrüstungsgegenständen. Es war gut, Informationen über die Verwendung von Mobilgeräten zur Aufnahme von Podcasts zusammen mit der Ausrüstung zur Ergänzung von Mobilgeräten zu sehen.

Die Bedeutung des Aufnahmeraums, des Erzählens von Geschichten und der Verwendung von Nat-Sound ist in den meisten Podcasts von zentraler Bedeutung. O’Connell greift auf die Ratschläge des langjährigen WTOP-Radioreporters Neal Augenstein und auf Augensteins allererste Podcast-Produktion „The Hannah Graham Story“ zurück, eine fünfteilige Serie, die für CBS‘ „48 Hours“ produziert wurde und der „Serial“ folgte. Serial ist ein Krimi-Podcast, der 2014 veröffentlicht wurde und dem die Popularisierung des Podcast-Genres zugeschrieben wird.

O’Connell leistet gute Arbeit bei der Abdeckung aller Grundlagen und der Grundlagen des Podcasts. Produktion, insbesondere für Neulinge auf dem Gebiet, einschließlich der Förderung Ihres Podcasts im letzten Kapitel. Dies könnte der wichtigste Teil des Buches sein – als Inhalt Produzent werden Sie sich fragen: Wenn Sie es bauen, werden sie kommen? Die Antwort ist, dass sie vielleicht kommen werden, wie O’Connell betont, aber man muss mehr tun, als nur seinen Podcast online zu stellen.

Es war interessant, Einzelheiten zu den Kosten von Podcast-Hosting-Plattformen zu sehen. Obwohl wichtige Informationen, wäre es vielleicht vorausschauender gewesen, diese zusammenzustellen Informationen in einer Vergleichstabelle mit dem Datum, da sich diese Preise wahrscheinlich ändern werden genug, um diesen Teil des Buches als veraltet erscheinen zu lassen.

Wenn Sie planen, dies für den Unterricht zu verwenden, ist es sinnvoll, das Buch auszusortieren und hervorzuheben einige Kapitel. Sie könnten dies mit einigen Online-Ressourcen von National Public Radio (NPR) Training oder Transom.org über das Schreiben für das Radio und die Struktur von Geschichten. ture für erzählerische Sachbuch-Podcasts. Wenn die Schülerinnen und Schüler jedoch ernsthaft interessiert sind an Podcasting, werden sie in diesem Buch sicherlich einen gewissen Wert finden, wenn auch nur dieser Punkt aus Kapitel 5, das den Nachhall fand: „Podcasting ist nicht nur eine Sache. Es kann sein, was immer Sie sich vorstellen“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.